Der MICE Club LIVE 2016 als Sustainable Event

Aug 09, 2016
Jürgen May

Nicht nur grün, sondern extra nachhaltig

Der MICE Club LIVE 2016 als Sustainable Event

In diesem Jahr wurde der MICE Club LIVE 2016 erstmalig als „Sustainable Event“ durchgeführt. Dabei lag der Fokus auf einem stetigen Entwicklungsprozess – und nicht auf einer dogmatischen Optimierung! Um diesen Prozess zu gewährleisten, um hieraus weitere Nachhaltigkeitsziele zur Optimierung von zukünftigen MICE Club LIVE-Veranstaltungen zu entwickeln, war die Ermittlung einer Benchmark in puncto Nachhaltigkeit für den diesjährigen MICE Club LIVE am Standort Dresden erforderlich.

Dazu implementierten wir eigens ein eventspezifisches Managementsystem, um den MICE Club LIVE nachhaltig zu entwickeln.

Nachhaltigkeit ist allerdings in der Eventbranche immer noch ein sehr dehnbarer und des Öfteren leider auch inflationär gebrauchter Begriff. Richtig interpretierte Nachhaltigkeit widmet sich nicht allein dem Thema Ökologie, sondern berücksichtigt auch alle möglichen wirtschaftlichen und sozialen Handlungsfelder. Dies bedeutet Umweltbelastungen, finanzielle und soziale Auswirkungen bereits im Vorfeld entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu analysieren, zu optimieren und zu reduzieren. Entsprechend hoch waren unsere Anforderungen an den MICE Club LIVE 2016.

Standort Dresden

Gesucht wurde seitens des MICE Club LIVE deshalb eine Region, ein Standorte, in denen Locations, Dienstleister und die DMO auf die Umsetzung von nachhaltigen Events ausgerichtet sind. Mit der Stadt Dresden und der Dresden Marketing GmbH, welche für das Kongress- & Standortmarketing verantwortlich zeichnet, wurde dafür ein idealer Gastgeber gefunden.

1024x576.pm0.bgFFFFFFBild: Elbmetropole Dresden // © Dresden Marketing GmbH

Dort befasst man sich bereits seit mehreren Jahren intensiv mit der Thematik. Die Technische Universität Dresden erforscht Bewertungssystemen für eine nachhaltige Stadtentwicklung, auch Eco-City-Initiativen genannt. Das Studentenwerk Dresden beschäftigt sich mit verschiedenen Themen innerhalb des Nachhaltigkeitsgedankens. Bspw. mit der Eröffnung einer reinen BioMensa mit Fair Trade-Produkten.

Nachhaltigkeitsinitiativen wie „Dresden im Wandel“ oder Lokale Agenda 21 für Dresden e.V.” stehen in ständigem Dialog mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Forschung, Verwaltung, Kultur und Umwelt und ein zukunftsfähiges Dresden zu gestalten.

 

Wertschöpfung entsteht aus Wertschätzung

Während in der MICE-Branche vielerorts allein durch den Erwerb von CO2-Zertifikaten für ein „ruhiges Gewissen“ gesorgt wird, geht 2bdifferent gleich mehrere Schritte weiter. Wie ist es etwa um das Thema Barrierefreiheit, um Gender-Fragen bestellt? Werden die Teilnehmer/innen in das Nachhaltigkeitskonzept integriert? Halten Bio- und Fair-Trade-Produkte Einzug beim Event? Falls ja: Auf welche Weise werden diese transportiert und in welcher Verpackung werden sie angeliefert? Werden die Servicekräfte marktgerecht entlohnt und sind diese mit anerkannten Arbeitsverträgen ausgestattet?

Im Rahmen der nachhaltigen Eventplanung ging es uns nicht darum langjährigen Partnern neue Vorschriften zu machen oder gar den Laufpass zu geben. Es ging vielmehr darum alle Partnerbetriebe, wie Caterer, Hotels, Technikdienstleister, Reinigungsfirmen, Messebauer, Entsorgungsunternehmen, Raumausstatter, Druckereien, Locationbetreiber, Sponsoren, Agenturen, Verkehrsbetriebe usw. dahingehend zu motivieren, den Wert des Nachhaltigkeitsgedankens für das eigene Unternehmen zu erkennen und selbst aktiv zu werden.

Check

Dafür wurden im Vorfeld die an der Umsetzung beteiligten Partner im Zuge eines Nachhaltigkeitschecks aufgerufen, ihre Unternehmen auf das Thema Nachhaltigkeit hin zu überprüfen. Die Ergebnisse gaben Aufschluss, welche Maßnahmen zur Reduzierung negativer Umwelteffekte seitens der Umsetzungspartner bereits ergriffen wurden und welches gesamtgesellschaftliche Engagement seitens der Partner vorlag.

Dass das Nachhaltigkeitsziel bei einem solch umfassenden Szenario vielleicht nur zu 70 oder 80 Prozent erreicht werden kann, war uns im Vorfeld bewusst.

Inklusion

Kongresse, Tagungen, Seminare und Messen sollten allen Menschen offenstehen – und dies nicht nur auf Seiten der Teilnehmer/innen! Auch bei den Dienstleistungen sollten Menschen mit körperlichen oder kognitiven Beeinträchtigungen mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften, Fähigkeiten und Leistungen teilhaben können und die gleichen Möglichkeiten erhalten, sich einzubringen und mitzugestalten.

So kam ein Teil des Caterings beim MICE Club LIVE vom „Luby Service“ der Cultus gGmbH der Landeshauptstadt Dresden. Cultus ist ein sozial ausgerichtetes Dienstleistungsunternehmen, dessen Betreuungsschwerpunkte sich in der Altenpflege, der Betreuung von Senioren und der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung finden. Eine Werkstatt von Cultus bietet in Dresden und Umgebung den Cateringservice „Luby Service“ an.

luby_serviceBild: Luby Service“ der Cultus gGmbH // MICE Club // Udo Geisler ©

Als  Partner  für  die CO2-Bilanzierung und die Erstellung des EventBenchmark, sowie die abschließende  Kompensation  der  durch  den  MICE  Club  LIVE  anfallenden  CO2-Emissionen,  wurde  CO2L gewonnen:  CO2OL  analysierte  den  CO2-Fußabdruck  der Veranstaltung  und  gewährleistete  die  Kompensation  der  CO2-Emissionen  durch  ein Klimaschutzprojekt  mit  Gold-Standard-Zertifikat – der  höchsten  Zertifizierungsstufe weltweit.  So  wurde  ein  Wiederaufforstungsprojekt  in  Panama  unterstützt,  das  den örtlichen   Kakaobauern   die   Anpflanzung   von   Kakaopflanzen   nach   nachhaltigen Gesichtspunkten  ermöglicht.  Die  Teilnehmer  konnten die  Schokolade  aus  dem Projekt im Rahmen der Veranstaltung verkosten. Ebenso erhielten die Speaker-Präsente aus dem Projekt.

CO2-Bilanzierung und EventBenchmark

co2ol

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Schon bei der erstmaligen Ausrichtung des MICE Club LIVE als „Sustainable Event“ erreichte die Veranstaltung mit der Wertung „B“ im EventBenchmark ein hervorragendes Ergebnis. Jedoch wurden Ansatzpunkte erkannt, die bei zukünftigen Veranstaltungen für noch weitere Verbesserungen sorgen werden.

Tue Gutes und rede darüber

Zur Sensibilisierung der Teilnehmer/innen und der Fachöffentlichkeit wurde das Thema Nachhaltigkeit umfassend in den Kommunikationsmaßnahmen rund um das Event aufgegriffen: Im Vorfeld wurden die Teilnehmer/innen über eine CO2-reduzierte Anreise informiert. Begleitende PR, eine Artikelserie im MICE Club Magazin, eine weitreichende Social Media-Kampagne, eine ausführliche Veranstaltungsdokumentation sowie eine Teilnehmerumfrage, Best-Practice-Vorträge und ein Film im Nachgang komplettieren die Mediamaßnahmen.

sustain